VERANSTALTUNGSkalender

_________________________

28. Mai
Weltspieltag


04. Juni
Kinderfest im Küchwald


09. Juni
Nachts im SPIELEmuseum


10. Juni
Wir SPIELEN alle - Verfilmte
Spiele
 werden präsentiert


19. Juni
Verleihung des Kinderspiel des Jahres


25. Juni
Führung durch die Sonderausstellung



NACHTS im SPIELEmuseum

JEDEN 2. Freitag im Monat :
Spielenacht ab 19 Uhr
 Eintritt: 3 Euro

 

Bundesfreiwilligendienst

 

gefördert durch die
Stadt Chemnitz / Kulturbüro

 

 

 

 

 "Wir SPIELEN immer" - Projekte der kulturellen Bildung für Kinder

„Wir SPIELEN immer“ ist ein außerschulisches Projekt der kulturellen Bildung des Deutschen Spielemuseums für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren.
Das Projekt läuft im Rahmen des Aktionsprogrammes „Von uns – für uns! Die Museen unserer Stadt entdeckt“ des Deutschen Museumsbundes und wird gefördert innerhalb der Initiative „Kultur macht stark- Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Laufzeit erstreckt sich bis zu den Herbstferien. Bereits im letzten Jahr wurde es erfolgreich im SPIELEmuseum durchgeführt. 

Unsere Bündnispartner sind der Kinderhort Kappelino und das Kinder- und Jugendhaus solaris-TREFF der solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH Sachsen (solaris FZU) und das Quartiersmanagement Kappel/Helbersdorf der AWO Chemnitz. Das Projekt leitet Veronika Sandra Hofmann-Trepák, HITZEFREI. Pädagogische Spielmittel und Projekte aus Leipzig.

Weitere Informationen sind zu finden unter:
http://www.museum-macht-stark.de/die-museen/detailansicht/spielemuseum-chemnitz-sachsen.html

 

Auftaktveranstaltung am 17. März 2016

Am Donnerstag, 17.März 2016, starteten wir mit elf Kindern des Hortes Kappelino in eine neue Runde unserer Projektserie "Wir SPIELEN immer!". Die Auftaktveranstaltung gestaltete sich als munteres Zusammensein, bei dem sich Kinder und Pädagogen kennen lernten sowie Museum und Ludothek eigenständig entdeckt wurden. Mit einfachen kleinen Spielen wie Tischklatschreihe (siehe Foto) standen Spaß und Bewegung im Vordergrund.

 

 

Veranstaltung "Spielesystematik" am 28. April 2016

In der zweiten Veranstaltung unserer Projektserie „Wir SPIELEN immer!“ widmeten wir uns spielwissenschaftlichen Grundlagen. Die Kinder lernten die Spielesystematik nach der Folk-Model-Theorie kennen, welche auch der Ausstellungsstruktur des SPIELEmuseums zugrunde liegt, und stellten sich der Aufgabe, Lieblingsspiele in den Vitrinen zu entdecken und der Gruppe zu erklären. Für eine Menge Spaß sorgte eine ausgedehnte Spielerunde an unserer T-Wall.

 

 

Veranstaltung am 19.  Mai: "Foto-Tour durch Chemnitz und Basteln des Memos"

Im Mai widmeten sich die Kinder unserer Projektserie „Wir SPIELEN immer!“ der Herstellung eines Chemnitz-Memospiels. Dazu zogen wir zunächst mit den Kindern, einigen Müttern und viel guter Laune durch die Chemnitzer Innenstadt, um die interessantesten Fotomotive zu entdecken und abzulichten. Dieser schöne Ausflug hat den fotografischen Blick der Kinder geschult, darüber hinaus aber auch ermöglicht, die eigene Stadt mit neuen Augen zu sehen und die Gruppe enger zusammen wachsen zu lassen. 

In einer zweiten Veranstaltung im Museum wurden dann die bereits in Form von Klebefolien gedruckten Fotos auf Kärtchen kaschiert und das erste von zwei Spiele-Unikaten fertig gestellt. Natürlich wurde das Chemnitz-Memo gleich mehrfach ausprobiert, und wir sind stolz auf ein rundum gelungenes Spiel – unserer erstes selbst produziertes innerhalb des Projektes. 

 

 

Veranstaltung am 2. Juni  2016: Vorstellen unseres Memos

Aufgeregt und mächtig stolz präsentierten die Kinder der Projektserie „Wir SPIELEN immer!“ am 2. Juni in den Räumen des Spielemuseums e.V. das erste von ihnen selbst entwickelte und hergestellte Spiel: das ChemnitzMemo, bestehend aus 16 Bildpaaren mit Fotomotiven der Chemnitzer Innenstadt.

Zunächst vor der Kamera eines Pressefotografen und schließlich vor Gästen zeigten die Teilnehmer die einmalig schönen Karten der beiden Spiele-Sets und erzählten, wie ihr Spiel entstanden ist. Anschließend wurden mit Familie und Freunden mehrere Runden gespielt.


Das ChemnitzMemo liegt ab sofort in der Ludothek des Deutschen SPIELEmuseums e.V. bereit, um auch von weiteren Interessierten gespielt zu werden. Wir wünschen Ihnen dabei viel Freude!

 


 

 

Ferienveranstaltung am 27.,28.,29. Juli  2016: Erstellung eines Gänsespiels

In der letzten Juliwoche war es soweit:
Mit unserem riesigen begehbaren Gänsespiel haben wir in einem dreitägigen Ferienprojekt das Highlight der Veranstaltungsserie „Wie SPIELEN immer!“ geschaffen!

Auf 6 mal 7 Metern, gestaltet auf einer LKW-Plane mit wisch- und wasserfesten Stiften und Graffiti, werden nun Kinder selbst zu Spielfiguren und laufen Feld für Feld bis ins Ziel ab.

Die Vorbereitungen für die Herstellung des Spieles hatten schon in der Woche zuvor begonnen. So spielten wir eines der ganz alten, über hundert Jahre alten Gänsespiele und mussten feststellen, dass es gar nicht so leicht ist, ins Ziel zu kommen. Nicht nur, dass man etliche Male eine Runde aussetzen muss; viel aufregender noch war die Tatsache, dass man kurz vor Schluss tatsächlich noch ganz aus dem Spiel rausfliegen kann. Und dann eben gar nicht ins Ziel kommen kann. Anders als bei heutigen Laufspielen war auch, dass man nur mit einer exakten Würfelaugenzahl ins Zielfeld gelangen kann, d.h. liegt man ein paar Augen über der benötigten Felderzahl, so läuft man diese überzähligen Felder dann wieder rückwärts – geradezu auf die zwei möglichen Felder zu, auf denen man ganz aus dem Spiel ausscheidet...

Erster Tag - Das Thema wird erarbeitet
siehe Foto 1 bis 3 (von oben nach unten)

Am ersten Tag unseres Ferienprojektes stand als Ziel, das Thema festzulegen und einen Entwurf in "Kleinformat" zu erstellen.

Für unser eigenes Gänsespiel stellten sich uns zwei Überlegungen.
Erstens: Bauen wir ebenfalls so strenge Regeln ein? (Die Antwort lautete einstimmig: JA!)
Und zweitens: Welches Thema wählen wir? Machen wir ein klassisches Gänsespiel, in dem Gänse gestohlen, angefahren oder eingesperrt werden? Oder finden wir eine moderne Übersetzung.
Die fanden wir!

In unserem Spiel geht es um eine Reise mit der Rakete an ein fernes Ziel in den Weiten des Alls. In der Sonderausstellung  des SPIELEmuseums "Unterwegs im SPIEL- Unterwegs in der Welt" konnten wir uns gleich ein paar Anregungen zu diesem Thema holen..

56 Felder sind zu schaffen, auf denen einiges geschehen kann: Eine Alienrakete fliegt dem Spieler auf – aufgrund einer Reparatur muss er eine Runde aussetzen. Ebenso wegen Nichteinhaltung des Raketennachtflugverbots. Findet man das Wurmloch-Feld, geht’s dafür schneller und man kann nochmals würfeln. Generell haben wir uns an das Ereignissystem eines klassischen Gänsespieles gehalten. Wir haben die gleichen Felder für gleiche Vorgaben genutzt. Dies bedeutet auch, dass ein Spieler, der auf Feld 53 landet, dann eben ausscheidet. Ganz. Wegen eines Voll-Crashs seiner Rakete… Ein paar Felder weiter, fast ganz am Ziel, gelangt man in einen Meteoritenhagel, aus welchem man nur noch mit einer gewürfelten 4 oder 5 heraus kommt. Es gibt nur einen Versuch… Gelingt dieser nicht, ist das Spiel vorbei.

Zweiter Tag - Der Entwurf wird auf die Plane übertragen
siehe Foto 4 bis 6 (von oben nach unten)

Am zweiten Tag geht es richtig los! Wir bringen unseren Entwurf und die einzelnen Felder auf die Riesenplane.
Frau Hofmann zeichnet alle Linien vor und die Kinder malen diese akkurat mit schwarzen Stiften aus. Dafür ist viel Akribie und Geduld erforderlich. Und das ist richtige Arbeit!

Zwischendurch stärken sich alle natürlich mit Mittagessen und mit Obst und Getränken.

Am Nachmittag des zweiten Projekttages haben wir es geschafft: Das Gänsespiel in Großformat ist auf der Riesenplane!

Dritter Tag - Farbe kommt ins Spiel
siehe Foto 7 bis 10 (von oben nach unten)

Am dritten Tag unseres Ferienprojektes kommt mit bunten Farbstiften und Grafitti nun endlich die Farbe auf unser Riesen- Gänsespiel. Mit großer Begeisterung übertragen die Kinder ihre einzelnen Entwürfe in Farbe in die einzelnen Felder und malen diese schön bunt aus. Für manche Figuren, wie die Sterne oder Spiralen, haben wir natürlich vorher Schablonen ausgeschnitten. Und für große Kreise darf auch mal der  Kleiderständer herhalten...
Das macht allen natürlich richtig viel Spaß!

Am Nachmittag des dritten Projekttages haben wir unser Gänsespiel fertig! Wir sind richtig stolz auf unser Werk!

Ganz sicher wird es auch am 11. August 2016 ab 15.30 Uhr viel Spaß und Aufregung geben, wenn die Kinder des Projektes und ihre Eltern, Freunde sowie alle weiteren interessierten Besucher unser Riesen- Gänsespiel "Eine Raketenreise an ein fernes Ziel in den Weiten des Alls" zum ersten Mal spielen!

Auch Sie und Ihre Kinder sind herzlich eingeladen, mitzuspielen und unser neues, großes Spiel feierlich einzuweihen.

Weitere Informationen zu dieser Einweihungsfeier können Sie in Kürze unter der Rubrik "Veranstaltungen" lesen.

 

 

 

Veranstaltung am 16. August 2016: Präsentation des Gänsespiels

Am 16. August 2016 von 15.30 bis 17 Uhr war es endlich soweit: Wir durften unser in den Ferien selbst entwickeltes Gänsespiel öffentlich präsentieren!
Zur Vorführung unseres Spiels in den Konferenzräumen  des Solaristurmes kamen nicht nur die Eltern, Großeltern und Geschwister unser Kinder, sondern auch die Presse.

Zuerst gaben wir eine kleine Einführung, wie unser Spiel entstanden ist. So konnten unsere Gäste sich vorstellen, wie wir von der Idee und Konzeption über die Skizze bis hin zur Ausführung durch Zeichnen mit Eddings und das Sprayen mit Acrylfarbe unser Gänsespiel entwickelt haben. Danach war es eeeeendlich soweit: Wir durften nun erstmals unser Spiel spielen!
Dabei sind wir immer in Zweierteams angetreten: einer würfelt, der andere läuft. So dauerte es fast eine Stunde, bis die jeweiligen Sieger über alle Hürden ins Ziel gelangen konnten. Natürlich spielten wir solange, bis alle Spieler nach und nach ins Ziel kamen. Danach hätten wir gerne noch weiter gespielt - solchen Spaß hat es allen gemacht! Nur leider war dann auch die Zeit schon um.

Die Vorführung unseres Riesengänsespiels war ein toller Erfolg - alle Kinder und Gäste waren begeistert.

 

 

 

 

Veranstaltung am 29.September 2016: Planung der Abschlussveranstaltung

Am 29.September haben wir alle zusammen die Abschlussveranstaltung geplant.

Dazu haben wir Gruppen bestimmt, die jeweils für die verschiedenen Präsentationsstationen verantwortlich sind, wir haben die Führung geprobt und Plakate und Einladungen gestaltet. Wir hatten ein volles Arbeitspensum heute, um unseren großen Tag gut vorzubereiten.
Alle freuen sich auf diesen Tag, denn so können wir unseren Gästen und Besuchern zeigen, was wir in den letzten Monaten geleistet haben:

Wir haben das ChemnitzMEMOSpiel hergestellt und das große XXL- Gänsespiel.

Auf der Abschlussveranstaltung werden wir auch zwei Mittelalterspiele vorstellen, die sehr schwer zu spielen sind - es geht hier nämlich um Geschicklichkeit.

Alle Interessierten sind am 22.Oktober 2016 herzlich eingeladen!